INSTANT CITY

VIDEO

instantcity_g
installation at the Museum Tinguely, Basel 2006
instantcity_play
installation at the Museum Tinguely, Basel 2006
instantcity_e
installation at the Museum Tinguely, Basel 2006

instant city, ein elektronischer musik bau spiel automat
Interaktive Installation, 2003-2006

von Sibylle Hauert und Daniel Reichmuth in Zusammenarbeit mit Volker Böhm

Dokumentation PDF

instant city ist vieles zugleich: ein interaktives Computergame, ein unberechenbares Musikinstrument, ein theatrales Gesellschaftsspiel, eine psychologische Versuchsanordnung, ein Leuchtkörper, ein Konversationsraum, ein ästhetisches Testgelände…
Doch auch wenn sich die verschiedenen Aspekte von instant city benennen lassen, bringt dieser musik bau spiel automat doch auf eine Art und Weise Dynamik in den Raum, die neu ist und deren Qualität immer wieder bestätigt wird.

An einem Tisch können eine oder mehrere SpielerInnen mit halbtransparenten Bausteinen Architekturen erstellen und damit modular musikalische Kompositionen von verschiedenen KomponistInnen hörbar machen und spielerisch beeinflussen. Pro Spiel wird eine Komposition ausgewählt. Jede Aufführung ist einzigartig, weil Reihenfolge, Zeitfaktor und Kombinationsmöglichkeiten in den Händen der Spielenden liegen. Zum heutigen Zeitpunkt haben 10 Musiker eine solche Komposition, einen so genannten Musikbausatz, hergestellt.

Jedes Spiel, das hier begonnen wird, nimmt einen einzigartigen, nicht wiederholbaren Verlauf und wie gespielt wird und was das Spiel auslöst, ist von Individuum zu Individuum völlig verschieden. Einige mögen sich nach kurzer Zeit schon abwenden, überfordert von den grenzenlosen Möglichkeiten. Mathematisch denkende Spieler werden vielleicht strategisch vorgehen und versuchen, Reaktions-Muster herauszufiltern. Ästheten könnten mit Hilfe der Steine elegante Bauten errichten – und den musikalischen Effekt so in den Hintergrund treten lassen. Musikalische Spieler versuchen vielleicht, möglichst viel Musik aus diesem «Automaten» zu locken. Die spielerischen Vorgehensweisen und die möglichen Gewichtungen sind grenzenlos.
Eine weitere Dimension gewinnt dieser musik bau spiel automat, wenn sich mehrere Spieler um den Tisch versammeln. Zwangsläufig entsteht eine Dialogsituation, verwandelt sich die Aktion auf dem Tisch auch in eine Reaktionen auf das, was die anderen tun. Wenngleich es nicht wirklich eine Möglichkeit gibt, gegeneinander zu spielen, können doch ästhetische Differenzen genauso auf dem Tisch sichtbar werden wie unterschiedliche Persönlichkeitsstrukturen.

Projekt-Website